Philipp Schaller

arbeitet als Autor für das politische Kabarett, schreibt Theaterstücke und Satiren.


Hauptsächlich entwickelt und schreibt er mitverantwortlich für die Dresdner Herkuleskeule („Ein Kessel Schwarzes“ 2008, „Budenzauber“ 2009, „Egoland“ 2010) und für die Kabarettistin Gisela Oechelhaeuser (aktuelles Programm: „Allgemeine Mobilmachung“). Seit einigen Jahren arbeitet er oft mit Michael Frowin zusammen. Mit ihm zusammen entstanden bisher zwei Komödien, sowie aktuell das Kabarett-Programm „Lachen in Zeiten der Cholera“ für die Berliner Distel. Sein satirisches Frauensolo „Leichenschmaus im Frauenhaus“ läuft in unterschiedlichen Besetzungen in Berlin, Wittenberg und Magdeburg.
Schallers Theaterstücke („Herr Zänker geht baden“, „Stöpsel, deine Heimat ist die Spüle“) wurden in Dresden, Berlin, Leipzig und Wittenberg uraufgeführt, und von der Presse abwechselnd unter „grotesk“, „makaber“, „schreiend komisch“, „geschmacklos“, und seltsamerweise immer unter „schwarzhumorig“ eingeordnet.
Für das Theaterschiff Hamburg entwickelte Philipp Schaller zusammen mit Michael Frowin das Buch für „DramaQueens“ und lieferte Texte für „Fluchend in die Karibik“, "Anschnallen, Frau Merkel!", "Kann man mit Männern Urlaub machen" und "Aussteigen für Einsteiger".

www.philipp-schaller.de