Anna Schäfer

Wenn sie die Bühne betritt, ob spielend oder singend, sind Publikum und Presse begeistert. Ganz gleich ob in Bern, Hamburg, Berlin, Bochum oder bei den Ruhrfestspielen. Die „Rheinische Post“ fühlte sich bei ihr sowohl an die junge Katherine Hepburn als auch an Grace Kelly erinnert, die Salzburger Nachrichten sahen in ihr einen „außerordentlichen Glücksfall“, sie brilliert, sie überzeugt, sie glänzt – das ist ihr Presseecho.


In Köln geboren. In Berlin und Hamburg aufgewachsen. Besuchte die Hochschule für Musik & Theater in Hamburg. Sie arbeitete u.a. mit Monika Bleibtreu, Jutta Hoffmann, Pjotr Olev, Susan Batson (Actors Studio New York). Gesang erlernte sie unter anderem bei Susan Ertel und Noëlle Turner. Stationen: Stadttheater Bern, Hamburger Kammerspiele, Berlin: Maxim Gorki Theater & Rennaissance Theater, Bad Hersfelder Festspiele, Ruhrfestpiele Recklinghausen, Theater Krefeld/Mönchengladbach und Schauspielhaus Bochum.

Regie führten u. a. Corinna von Rad, Ingo Waszerka, David Levin, Monika Neun, Roland Schäfer, Elmar Goerden.

Seit 2007 ist Anna Schäfer als Mitglied im Ensemble von Theaterplatz deutschlandweit mit satirisch-musikalischen Programmen unterwegs.

Sie spielte und sang u.a. das Käthchen in „The Black Rider“, Lilian Holiday in „Happy End“, Hope in „Anything Goes“, Nico in „Nico – Sphinx aus Eis“ die Königin der Nacht in „Der Ignorant und der Wahnsinnige“, Buhlschaft im „Hamburger Jedermann“, Anna Mahr in „Einsame Menschen“, Pam/ Popo Martin in „Fette Männer im Rock“, Marianne in „Die Launen der Marianne“, Portia in „Portia Coughlan“, Celia in „Wie es euch gefällt“

Daneben zahlreiche Liederabende und musikalische Projekte, u.a. „Seemannsbraut ist die See“ (CD: Bear Family Records), „Tango“ (CD: croco-deal Verlag).

Seit 2011 ist Anna zunehmend auch wieder im TV zu sehen. So war sie diesen Herbst u.a. im neuen Dortmunder Tatort zu sehen und ist weiterhin Bestandteil der Sat.1-Serie „Knallerfrauen“, die dieses Jahr den Deutschen Comedypreis und den Deutschen Fernsehpreis als beste Sketch-Comedy bekommen hat.

annaschaefer.net


Zu sehen in
  • „Wenn ich die See seh – brauch ich kein Meer mehr“
  • "Der Mann in Mir"
  • "Komplott der Weihnachtsmänner"